Blickpunkt

1954

Mitglieder

Auf gesunde Zähne kommt es an

Eine Zahnärztin besuchte den Kindergarten und schaute sich die Zähne der Kinder genau an

Die Zahngesundheit der Kinder und Jugendlichen in Deutschland war noch nie so gut wie heute. Infolge prophylaktischer Aufklärung und Betreuung geht das Kariesaufkommen kontinuierlich zurück. Dennoch ist Karies nach wie vor die Volkskrankheit Nummer Eins.

Prävention ist hier so leicht wie kaum bei einer anderen Krankheit: durch gute Mundhygiene, gesunde Ernährung, sinnvolle Verwendung von Fluoriden und regelmäßige Zahnarztbesuche könnten die Zähne ein Leben lang erhalten bleiben.

Die Jugendzahnärztin, Dr. Cornelia Lengwin, führt Vorsorgeuntersuchungen vor allem in Kindergärten, Grundschulen und Förderschulen zur Erkennung und Vorbeugung von Erkrankungen im Mund- und Kieferbereich durch. Dabei werden individuelle Hinweise für eine gute Zahnpflege gegeben. Ferner wird in Kariesrisikoeinrichtunge halbjährlich eine Fluoridierung angeboten.

Zweck des Arbeitskreises Zahngesundheit im Kreis Minden-Lübbecke ist es, einheitliche Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen bei Kindern, die das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, umzusetzen.

Die Maßnahmen sollen flächendeckend und nach einheitlichen Grundsätzen vorrangig Gruppen, insbesondere in Kindergärten durchgeführt werden.  

Für ein Heranwachsen mit gesunden Zähnen ist die regelmäßige Durchführung der Zahnprophylaxe sinnvoll. Des Weiteren werden Eigenverantwortung, Bewusstmachen der Zähne, Systematik und Technik vermittelt.

Somit wird die Förderung und Unterstützung von Kindern und Familien in unterschiedlichen Lebenslagen, mit unterschiedlichen Bedürfnissen über die Einrichtung und den Arbeitskreis Zahngesundheit als Netzwerk begleitet. Dies fördert spielerisch die Motivation des Kindes zur Gesunderhaltung der Zähne. 

Kürzlich fand die Reihenuntersuchung auch in der Kita St. Paulus statt. „Wir hatten einen Anruf erhalten, ob bei uns Interesse nach einer solchen Maßnahme besteht. Die Möglichkeit haben wir für unsere Mädchen und Jungen gern angenommen“, erklärt Leiterin Magdalena Maciej. Die Zähne der Kinder wurden genau unter die Lupe genommen. „Dazu machte sich die Ärztin entsprechende Notizen. Sie hat uns auch entsprechende Rückmeldungen gegeben, so dass wir mit den Kleinen künftig wieder verstärkt die Zähne putzen.“ Vom Arbeitskreis Gesundheit erhielt die Kita zudem Zahnputzbecher und Zahnbürsten. Zudem fand parallel zur Untersuchung auch eine Ausstellung zum Thema „Gesunde Zähne“ statt.

 

Maßnahmen zur Verhütung von Zahnerkrankungen sind insbesondere:

  • Mundhygiene
  • Ernährung
  • Fluoridierung
  • Motivation zur regelmäßigen zahnärztlichen Vorsorge

Downloads

Social Media

Teile diesen Newsbeitrag mit Deinen Freunden.

Social Media

Teile diesen Newsbeitrag mit Deinen Freunden.